Notizbloecke big Business
Standardblock Spiralblock Block gebunden Hardcover Block Haftnotizblock Schulungsblock Tischblock Personalisierter Block Karton-Ordner
SUCHE
Startseite Informationen Lexikon
BLOCK-TIPP-FILME
KONFIGURATOR
NOTIZBLÖCKE
Standard-Block
Spiral-Block
Softcover-Block
Hardcover-Block
Seminarheft/Schulheft
Tisch-Block
Personalisierter Block
Karton-Ordner
Block-Ideen
Block-Verkaufsständer
BIG-BUSINESS
BLOCKS VON DER STANGE
Standard-Block
College-Block
WEITERE ANGEBOTE
Druckerei DATADRUCK
BESTELLEN
Warenkorb
Mein Konto
Druckdaten
AGB
INFORMATIONEN
Hilfe & Support
Lexikon
Referenzen
Kontakt
Anfahrt
Datenschutz
Impressum
 

   

Lexikon

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   

A

   

A A/B Wandler | Bezeichnet ein Gerät, mit dem man analoge Kommunikationsgeräte, wie Telefon, Fax und Modem, an ISDN-Leitungen anschließen kann. 

Abbreviatur | Als Abbreviatur wird die einheitliche Abkürzung von Wörtern oder kurzen Sätzen bezeichnet deren Schreibweise der Duden regelt.

Beispiele sind:

Dr. = Doktor

Fr. = Frau
JVA = Justizvollzugsanstalt
Lkw = Lastkraftwagen
u. a. m. = und andere mehr
u. A. w. g. = um Antwort wird gebeten
usw. = und so weiter

Abfallende Bilder | siehe angeschnittene Bilder.

Abfrage | Anfrage/Abruf von gespeicherten Informationen aus Online-Datenbanken mit Hilfe eines Computers

Abtastauflösung | Aufzeichnungsfeinheit beim Scannen von analogen (Halbton- bzw. Graustufen-) Bildvorlagen. Maßeinheit: Punkte per Inch = ppi. (Vielfach wird die Abtastauflösung auch mit Dots per Inch = dpi bezeichnet.)

Abtasteinheit | Optisch-elektronisches Abtasten einer Bildvorlage. Abtasten bedeutet das punktförmige oder zeilenweise Erfassen von Bildinformationen.

Access | Access ist die Bezeichnung für eine aktive Verbindung zum Internet bzw. zu einem Online-Dienst

Account | Account ist eine Bezeichnung für die Regelung der Zugangsberechtigung zu einem Netzwerk oder einer Mailbox . Ein Account enthält in der Regel den Benutzernamen und das Passwort, die vom Anwender vor Benutzung des Systems eingegeben werden müssen.

Acrobat | Acrobat ist ein populäres Softwareprodukt der Firma Adobe, das es ermöglicht, Dokumente unabhängig von der Anwendung, der sie entstammen, zu lesen. Die Dokumente sind komprimiert (also die Datenmenge verkleinert) mit dem Dateiformat PDF. Sie lassen sich unter verschiedenen Betriebssystemen ohne weiteres austauschen und bearbeiten. Sie stehen auch dort zur Verfügung, wo die Anwendung nicht vorhanden ist.

Angeschnittene Bilder | auch als randabfallende- oder abfallende Bilder bezeichnet, sind Bilder, Flächen und Linien, die sich am äußeren Rand einer bedruckten Seite befinden, ohne dass ein weißer Rand zwischen ihnen und der Papierkante zu sehen ist.

Damit bei geringfügigen Ungenauigkeiten beim Drucken, Falzen oder Schneiden kein weißer Rand entsteht, muss das Bild mindestens 3 mm über das endgültige Papierformat hinausragen. Beim Beschneiden des Druckbogens auf das Endformat, wird das Bild somit „angeschnitten."

Im Bereich des Anschnittes(=Beschnitt) dürfen keine wichtigen Teile des Bildes liegen! Angeschnittene Bilder werden gerne verwendet, da diese ohne den weißen Rahmen optisch größer wirken.

Anschnitt | siehe Beschnitt.

Auflage | Unter Auflage bezeichnet man die Menge oder Stückzahl eines Druckauftrages (z. B. 300 Blöcke = Auflage 300).

Auflösung | Ein digitales Bild ist, wie ein Mosaik, aus einer Vielzahl winziger quadratischer Pixel zusammengesetzt, wobei jedes einzelne eine spezifische Farbe und Position im Gesamtbild besitzt. Jede Art von Auflösung beschreibt eine Angabe über das Verhältnis zwischen der Anzahl der Informationen pro einer Längeneinheit. Dieses Verhältnis präsentiert sich in unterschiedlicher Weise. Internetbilder haben grundsätzlich eine sehr niedrige Auflösung von 72 dpi/ppi. Die Auflösung beim Digitaldruck und Offsetdruck beträgt 300 dpi/ppi.

Auftragsbestätigung |  Die Auftragsbestätigung wird in der Regel nach erfolgreichem Datencheck (und nach Zahlungseingang bei Vorkasse) erteilt und Ihnen per E-Mail übermittelt.

Ausschießen | Ausschießen bedeutet, dass die fortlaufenden Seiten passend sortiert und auf dem Druckbogen angeordnet werden, damit diese im Buch oder in der Broschüre an der richtigen Stelle erscheinen. 

 

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   

B

   

Beschneiden | Beschneiden ist das Zuschneiden des Rohbogens eines Druckerzeugnisses auf das Endformat. Der Schnitt geht entlang der Schnittmarken, die das eigentliche Papierformat (z. B. DIN A4) kennzeichnen.

Beschnitt, Beschnittzugabe | Der Beschnitt ist ein verarbeitungstechnisch notwendiger Papier-/Bildrand von (in der Regel) 3-5 mm, der über das Endformat (also die Endgröße des Druckproduktes) hinausgeht. Damit zwischen angeschnittenen Bildern und Papierrand keine weißen Blitzer entstehen, werden randabfallende Bilder mind. 3 mm über den eigentlichen Papierrand in den Beschnitt hinaus gezogen. Nach dem Druck wird der Druckbogen ringsherum auf die richtige Größe des Endformates (z. B. DIN A4) geschnitten, der Beschnitt wird dabei abgeschnitten, so dass Bilder die über den Papierrand hinausgehen 3 - 5 mm (je nach Beschnittsgröße, Blockshop verwendet grundsätzlich 3 mm Beschnittzugabe) angeschnitten werden und somit keine weißen Blitzer zwischen Bild und Papierrand zu sehen sind.

Beispiel:
DIN A4 = Breite 21,0 cm x Höhe 29,7 cm

Datei für DIN A4 = Breite 21,6 cm x Höhe 30,3 cm

Datei muss 3 mm ringsherum größer angelegt werden, damit die randabfallenden Bilder angeschnitten werden können. Siehe auch veranschaulichte Beispiele als PDF in den Design-Richtlinien von Blockshop.

Beschnittzugabemarken, Beschnittmarken | Sie sind als kleine, dünne, schwarze Linien (=Haarlinien) auf dem Druckbogen zu finden. Sie zeichnen an, wie weit (meist 3 - 5 mm) der Beschnitt über das eigentliche Dokument hinausragt. Beschnittmarken werden grundsätzlich an den Ecken des zusätzlichen Beschnittrandes gesetzt.

Beschnittrand | siehe Beschnitt.

Bildauflösung | siehe Auflösung.

Bildbearbeitung | siehe digitale Bildbearbeitung.

Bildbearbeitungsprogramm | Ein Bildbearbeitungsprogramm bietet die Möglichkeit, am Computer digital Fotos und Grafiken zu bearbeiten. Bildbearbeitungsprogramme sind weniger für Layouts mit Texten geeignet, da sie den Text in Pixel aufrastern, somit wird er unscharf. Ein Layout sollte immer in einem Layout- oder Grafikprogramm entworfen werden, in das die Bilder dann importiert werden. Bildbearbeitungsprogramme sind z. B.: Adobe Photshop, Corel PHOTO-PAINT, The GIMP (kostenlos), PhotoFiltre (kostenlos)

Bildretusche, digitale Bildretusche | (franz. retouche = Nachbesserung) ist die nachträgliche Verbesserung bzw. Veränderung eines Fotos oder einer Computergrafik. Die traditionellen Verfahren werden zunehmend durch die digitale Bildbearbeitung, also durch Arbeitsvorgänge am Computer ersetzt.

Zum Beispiel werden Staub und Kratzer (bei Scans von Farbnegativen oder Dias) entfernt, störende Bildelemente verbessert oder entfernt, Farben verschönert (z. B. trister Himmel wird farblich in ein schönes Blau verändert). Mit der Technik eines modernen Bildbearbeitungsprogrammes können Bilder durch Fotomontage sogar komplett verfremdet werden (z. B. vertauschte Köpfe usw.).

Bildvorlage | Als Bildvorlage bezeichnet man z. B. ein Foto, das in den Scanner eingelegt wird und somit als Scanvorlage dient um eine digitale Fotodatei davon zu erstellen.

Blattzahl, Blatt | Die Blattzahl (Papier) bestimmt, wie viele Einzelblätter in einem Druckprodukt enthalten sind. Ein Blatt hat immer zwei Seiten, Vorder- und Rückseite.

Block stellen | ob im Basketball, Fußball, Volleyball, Tischfußball, Handball, Hockey, Kampfsport, Schach, Hallenhalma oder Fingerhakeln, immer ist das Block stellen eine vorzügliche Übung, um den Gegner "kurz" aus dem Spiel zu

nehmen. Bei uns können Sie sich das mit dem Block so vor"stellen", Sie

be"stellen" im Internet auf Block-Shop.de ein gewisse Menge an Notizblocks

(aufwändig oder die Standard-Variante ganz egal), Sie bekommen in

angemessener Zeit Top-Qualität und die Ware, die Sie sich vorgestellt haben.

Blockhaus | Eines zu bauen ist eine Menge Arbeit, in einem zu leben ist ein Traum, eines im Garten zu haben ist mein Ziel. Um dahin zu kommen, muss ich noch ganz viele Notizblocks verkaufen. Auf den Druck Ihrer Blöcke freue ich mich bereits. Leider sind unsere Blöcke und Notizblocks dafür nicht geeignet. Bei diesen handelt es sich um Blocks welche für Sie Werbung machen, Ihnen das Ausfüllen leichter machen oder Ihnen sonst hilfreich zur Seite stehen. 
Blockpartei | der einheitlich auftretende Zusammenschluss von Parteien oder von Staaten sind das, was wir unter Blockparteien verstehen. Die beste Wahl, die Sie treffen können, sind Blocks von unserem Online Angebot, dem Block-Shop.de zu bestellen. Die sind ehrlich, Ihr Geld wert, nicht von Lobbyisten oder anderen Meinungsmachern abhängig oder gesteuert - ehrliches Papier welches geduldig auf die Beschriftung wartet. Und auch bei uns ist ihre Wiederwahl ausdrücklich erwünscht.

Blocksatz | macht einen Text optisch schön, ist aber zum lesen meist nicht die beste Lösung. Gerne drucken wir Ihre Adresse oder andere Texte für Sie im Blocksatz, linksbündig, Mittelachse oder rechtsbündig auf Ihre Blocks. Notizblocks mit eigenem Look sind nicht nur bei Kunden der Renner. Unsere Beobachtung ist es, dass viele Mitarbeiter und Kollegen sich mit "Ihrem" Block auch mit "Ihrem" Unternehmen identifizieren wollen und somit dann auch können.

Blockschokolade | Naja, ich finde der Name verspricht mehr als er hält. Schokolade muss nicht unbedingt süß sein um gut zu schmecken, der Genuss ist für mich ist einfach größer. Bitte sagen Sie das aber nie einem Blockschokoladenproduzenten. Unsere Blocks sind nicht aus Schokolade, die sind zwar aus besten Zutaten (das behaupten die Schokoladenfabrikanten auch immer) wie Papier, Pappe, hochwertigem Leim, bester Druckfarbe und einer Menge Know-How.
Blockschrift | ist heute ja total aus der Mode, in unseren modernen Zeiten machen alle das Selbe: Tippen so schnell die Finger und deren Übung es zulassen. Wer diese Art zu schreiben beherrscht, verliert zusehens an der hochgelobten und unbestritten wichtigen Kulturleistung mit Kugelschreiber oder noch besser Füller in Blockschrift zu schreiben. Um dies wieder zu üben haben wir Ihnen die passenden Übungsflächen - unsere Blocks. Ob einfach oder aufwändig, ob ganz klein oder so groß wie Ihr Schreibtisch - hier können Sie sich austoben.

Breite und Höhe des Papierformates | Die Breite eines Papierformates ist immer die Länge des Papiers von links nach rechts gemessen und wird bei der Formatangabe einheitlich immer als erste Zahl angegeben: DIN A4 Hochformat 21 cm x 29,7 cm. Die Höhe eines Papierformates ist immer die Länge des Papiers von unten nach oben gemessen und wird bei der Formatangabe einheitlich immer als zweite Zahl angegeben: DIN A4 Hochformat 21 cm x 29,7 cm. Zum Beispiel eine Visitenkarte im Querformat ist 8,5 cm breit und 5,4 cm hoch, also 8,5 cm x 5,4 cm. Eine Visitenkarte im Hochformat ist 5,4 cm breit und 8,5 cm hoch, also 5,4 cm x 8,5 cm. Ob Hoch- oder Querformat kann man daran erkennen, wie der Text und die Bilder auf ein Papier gedruckt sind.

Buchbinder | Der Beruf des Buchbinders umfasst die Arbeiten für den letzten Schritt zur Fertigstellung eines Buches oder von anderen Druckprodukten. Er sorgt dafür, dass die zuvor gestalteten und bedruckten Seiten in eine feste Buchform gebracht werden oder je nach Produkt ensprechend weiterverarbeitet werden (z. B. Falzen, Heften, Kleben). Die verschiedenen Zweige des Ausbildungsberufes heute sind "Buchbinder/in - Buchfertigung (Serie)", "Buchbinder/in - Druckweiterverarbeitung (Serie)" und "Buchbinder/in - Einzel- und Sonderfertigung"

Buchrückenbreite | Die "Dicke" eines Buchrückens setzt sich aus dem Maß des Buchblocks zuzüglich der Dicke der Buchdecken beim Hardcover oder der Dicke des Umschlags des Softcovers zusammen.

Softcover: Materialdicke des Umschlags: 1 mm

Hardcover: Materialdicke der Buchdecken: 5 mm

Hier die Formel, wie Sie die Breite des Buchblocks selbst berechnen können:

Laserdruckpapier 80 g/m²: Pro Seite 0,05 mm, also bei 100 Seiten 5 mm.

Bilderdruckpapier 100 g/m²: Pro Seite 0,055 mm, also bei 80 Seiten 4,4 mm.

Bilderdruckpapier 120 g/m²: Pro Seite 0,06 mm, also bei 200 Seiten 12 mm.

Bilderdruckpapier 135 g/m²: Pro Seite 0,06 mm, also bei 300 Seiten 18 mm.

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   

C

   

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   

D 

   

Databased Printing | Databased Printing heißt zu deutsch "Datenbankgestütztes Drucken", also das Drucken direkt aus einer Datenbank heraus.

Datei | (engl. file) Der Begriff beschreibt eine organisierte und geschlossene Ansammlung von in sich relevanten Computerdaten

Dateigröße | Die Dateigröße ist die Datenmenge, die zum Speichern einer Datei zum Beispiel auf der Festplatte oder einen Datenträger (CD, DVD, USB-Stick, Diskette) benötigt wird. Die Dateigröße ist in den Dateieigenschaften abzulesen und wird grundsätzlich in Bit (b), Byte (B), Kilobyte (KB) Megabyte (MB), Gigabyte (GB) oder Terabyte (TB) angegeben.
Umrechnung: 8 b = 1B; 1024 B = 1 MB; 1024 MB = 1 GB; 1024 GB = 1 TB.

Deckfolie | Die Deckfolie ist eine meist durchsichtige, feste Folie, die als Kratzschutz oder Dekor auf der Vorderseite von diversen Druckprodukten (Blöcke, Broschüren usw.) mit eingebunden werden kann.

Digitale Bildretusche | siehe Bildretusche.

digitale Bildbearbeitung | Bei der digitalen Bildbearbeitung werden Fotos bzw. Computergrafiken in einem Bildbearbeitungsprogramm nachträglich verbessert bzw. verändert. Die Bildbearbeitung umfasst all deren Bereiche wie zum Beispiel Bildretusche, Farbkorrektur , Anwendung von Stilen (z. B. Fischauge, Korrosionseffekt, Verbiegen). Um beim Druck von Bildern ein optimales Farb- und Darstellungsergebnis zu gewährleisten nimmt der Profi verschiedene Einstellungen am Bild vor wie zum Beispiel (Bildauflösung, Farbprofil, Dateiformat usw.)

Dokument | Ein Dokument ist eine Datei in einem Layout-, Grafik-, oder Textverarbeitungsprogramm auf der Grafik- und Textelemente nach belieben platziert werden können. Es ist die Fläche, die später gedruckt werden soll.

Dokumentrand | Der Dokumentrand zeigt den Umfang des in einem Grafik-, Layout-, oder Textverarbeitungsprogramm angelegten Datei-Dokumentes in einem Rechteck an, z. B. DIN A4. Wird für die Datei ein Beschnitt/Anschnitt verwendet muss in Programmen, die keine Option für die Beschnittzugabe anbieten, das Dokument größer angelegt werden, somit erweitert sich der Dokumentrand.

dpi | dpi heißt "dots per inch" und ist gleichbedeutend mit "Punkte pro Zoll". Sie sollten Ihr Printprodukt von Anfang an mit mindestens 300 dpi anlegen. Hinweis: Wenn Sie feinste Details oder Schriften drucken wollen, sollten Sie eine Auflösung von 400 - 600 dpi wählen. 

Druckprodukt, Druckerzeugnis, Printprodukt, Printmedium | Printmedien sind gedruckte Informationsquellen, die so genannten klassischen Medien, also Zeitschriften, Zeitungen, Bücher, Kataloge, geografische Karten und Pläne, aber auch Postkarten, Kalender, Poster, Flugblätter, Flugschriften, Plakate usw.

 

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   

E 

   

Endformat | Als Endformat wird die Breite und Länge eines Druckproduktes (z. B. Block, Flyer, Visitenkarte) bezeichnet, wenn es komplett fertiggestellt ist. Das Papierformat in der Druckmaschine ist in der Regel größer als das Endformat des Druckproduktes, da so auch größere Papierformate in der Maschine gedruckt werden können und da für den Druckprozess benötigte zusätzlich Elemente (z. B. Farbkontrollstreifen, Passmarken, Schnittmarken) auf dem Druckbogen platziert werden müssen.

E-Shop, Electronic Shop, Onlineshop | Der Onlineshop stellt Waren und digitale Produkte im Internet zum Verkauf bereit. Dabei handelt es sich bei diesem Shopsystem grundsätzlich um Software mit einer Warenkorbfunktionalität. Der Käufer wählt das Produkt aus und legt es in den Warenkorb. Hinter einem E-Shop steht ein physisches Geschäft, das die Bestellung abwickelt. Es gibt diverse E-Shop-Software für diesen Verkaufsbereich.

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

F 

   

Farbkontrollstreifen | Der Farbkontrollstreifen besteht aus vielen kleinen (ca. 5 – 7 qmm großen) quadratischen, nebeneinander angeordnete Farbfelder auf dem Druckbogen, anhand derer der Drucker das Druckergebnis beurteilt.

Farbkorrektur | Bei der Reproduktion von Vorlagen werden abweichende Farbinformationen korrigiert, dieser Vorgang wird als Reproretusche bezeichnet. Durch technische Gegebenheiten weicht der Farbraum, den analoges Filmmaterial oder digitale Sensoren in Kameras und Scannern erfassen können, in bestimmten Bereichen von der menschlichen Wahrnehmung ab. Die betroffenen Farbwerte sind bei jeder Kamera und jedem Scanner verschieden, dadurch unterscheiden sich die Vorlage (z. B. Photo oder Dia) und die Reproduktion (z. B. Druck) in der Farbdarstellung vom Original. Die Farbkorrektur verfolgt das Ziel die betroffenen Farbwerte in der Reproduktion visuell oder messtechnisch dem Original anzugleichen. 

Format | siehe Papierformat; siehe Endformat.

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  

   

G 

  

Grafikprogramm | In einem Grafikprogramm können Computergrafiken wie zum Beispiel Logos erstellt werden. Da das Programm die Datei nicht aufpixelt, sondern vektorbasiert mit hoch komplexen Rechnungen arbeitet ist die Grafik nach der Gestaltung ohne Datenverlust beliebig vergrößer- und verkleinerbar. Grafikprogramme für Macintosh und Microsoft PC sind z. B.: Freehand, Adobe Illustrator, CorelDRAW

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   

H 

   

Haarlinie | Mit 0,25 pt bis 0,35 pt (empfohlen: 0,35 pt) Strichstärke ist die Haarlinie eine sehr dünne Linie, die als Element im Grafikdesign zum Einsatz kommen kann und auch auf Druckplatten z. B. als Schnittmarke zu finden ist.

hfr | Abkürzung für die Bezeichnung eines holzfreien Papieres. Holzfreies Papier enthält keine Holzfasern wodurch es weniger vergilbt. Die Bezeichnung wird z. B. wie folgt angegeben: Papiersorte, 80 g, hfr, weiß, selbstklebend

Höhe und Breite des Papierformates | Die Höhe eines Papierformates ist immer die Länge des Papiers von unten nach oben gemessen und wird bei der Formatangabe einheitlich immer als zweite Zahl angegeben: DIN A4 Hochformat 21 cm x 29,7 cm. Die Breite eines Papierformates ist immer die Länge des Papiers von links nach rechts gemessen und wird bei der Formatangabe einheitlich immer als erste Zahl angegeben: DIN A4 Hochformat 21 cm x 29,7 cm. Zum Beispiel eine Visitenkarte im Querformat ist 8,5 cm breit und 5,4 cm hoch, also 8,5 cm x 5,4 cm. Eine Visitenkarte im Hochformat ist 5,4 cm breit und 8,5 cm hoch, also 5,4 cm x 8,5 cm. Ob Hoch- oder Querformat kann man daran erkennen, wie der Text und die Bilder auf ein Papier gedruckt sind. 

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

I

  

Innenteil | Der Innenteil eines Druckproduktes bezeichnet den Teil innerhalb des Umschlages. Im Blockshop können Sie auswählen, ob der Innenteil Ihres Blockes z. B. standardmäßig grau liniert, kariert, gepunktet oder individuell mit eigenem Motiv bedruckt sein soll. Wenn Sie den Innenteil individuell gestalten können Sie auswählen, mit welchen Farben dieser gedruckt werden soll.

Der 4-Farbdruck CMYK verwendet die vier Grundfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (Key = Schlüsselfarbe). Durch die extra Zugabe von reinem Schwarz können schwarze Farbtöne rein und ohne Farbstich dargestellt werden. Schwarze Schriften sind gestochen scharf. Der 4-Farbdruck eignet sich optimal für den Druck von farbig gestalteten Layouts. Farbfotos können dargestellt werden. Im 3-Farbdruck CMY werden die drei Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb verwendet, aus denen sich auch Schwarz ergibt. Allerdings ist kein reines Schwarz möglich, eher ein farbstichiges, mattes Schwarz. Schwarze Schriften werden nicht so sauber und scharf dargestellt wie beim 4-Farbdruck. Der 3-Farbdruck eignet sich für den Druck von farbig gestalteten Layouts. Farbfotos können dargestellt werden. 1- oder 2-farbig werden in der Regel Layouts mit ein oder zwei fest definierten Farben (z. B. aus der HKS Farbpalette) gedruckt. Farbfotos können nicht dargestellt werden und nur wenige Farben und Schattierungen sind möglich. Diese Druckvarianten werden meist für Gestaltungen mit festgelegten Firmenfarben eingesetzt.

Erklärung zu den Zahlenangaben im Angebot: Die Zahl vor dem Schrägstrich gibt die Farbanzahl der Vorderseite, die Zahl nach dem Schrägstrich die Farbanzahl auf der Rückseite eines Blattes an.

Beispiel Innenteil: 4/0 = Vorderseite 4-Farbdruck Rückseite kein Druck

Beispiel Umschlag: 4/2 = Außenseite 4-Farbdruck Innenseite 2-Farbdruck

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

J

  

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

K

  

Korrekturabzug | Der Korrekturabzug (beim Druck) ist ein Probedruck des Produktes (z. B. Block, Broschüre, Flyer), das später in Menge gedruckt werden soll. Da das Druckergebnis in der Offsetdruckmaschine anders ist als das auf einem Tintenstrahl- oder Laserdrucker ist der Korrekturabzug ein wichtiges Mittel zur Beurteilung des Druckes vor dem Mengendruck. Dabei erstellt die Druckerei einen Ausdruck mit einem speziellen Druckgerät, das das spätere Druckergebnis so realistisch wie möglich simuliert.

Korrekturabzug als PDF: Zusendung eines PDF der Datei, die gedruckt werden soll. So kann die Richtigkeit der Druckdaten überprüft werden. Probedruck: Ein Probedruck des Deckblattes und eines Innenblattes wird Ihnen zugesandt. Ermöglicht die Beurteilung des späteren Druckergebnisses. Komplettes Musterexemplar: Sie erhalten ein komplett fertig gestelltes Musterexemplar Ihres Blockes. Ermöglicht die Beurteilung des späteren Druckergebnisses und der Handhabung des Blockes.

Klebebindung | Die Klebebindung hält die losen Blätter eines Druckproduktes mit vielen Seiten (Block, Buch, Broschüre, Kalender, usw.) zusammen. Bei der Klebebindung werden die Blätter an einer Kante verleimt.

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   

L

  

Längeneinheit | Längeneinheiten sind z. B.: Millimeter (mm), Zentimenter (cm), Meter (m), Kilometer (km), Inch (=2,54 cm), Zoll

Layoutprogramm | Layoutprogramme für Macintosh und Microsoft PC sind z. B. QuarkXPress, InDesign

Lochung | Die Lochung (z. B. Block, Briefpapier usw.) ermöglicht das Einheften von Blättern in Ringbücher, Sammelmappen usw. Üblich sind Sammelsysteme mit zwei oder vier Lochstellen. Die Lochung befindet sich im Allgemeinen am linken Rand des Blockes. 

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

M

 

Musterexemplar | Ein komplettes Musterexemplar eines Druckproduktes zur Beurteilung von Farbe, Handhabung usw. vor dem Mengedruck.

  

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

N

  

Notizblock | siehe Block

Nuten | Das Nuten eines Druckproduktes, das gefalzt wird, sorgt für eine glatte, saubere Falzkante. Dabei wird eine Rille entlang der Linie des späteren Falzes in das Papier eingedrückt. Wenn ein starkes Material verwendet wird, z. B. ab 170 g/qm können die scharfen Brüche eines Falzes das Papier und den Farbauftrag (=Farbmenge) aufbrechen. Darum wird das Material vor dem Falzen genutet. Bei einem besonders starken Farbauftrag sollten auch schon dünnere Papiersorten genutet werden. Dies ist ein zusätzlicher Arbeitsgang.

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

O

  

Onlineshop | siehe E-Shop.

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

P

  

Papier | Papier ist ein sehr vielseitiges Naturprodukt, das in den verschiedensten Varianten am Markt erhältlich ist. Es kann sich in Struktur, Farbe, Gewicht, und Opazität (Lichtundurchlässigkeit) unterscheiden. Das Papiergewicht (die Grammatur) ist immer in g/qm Papierfläche angegeben, also das Gewicht der Fläche von einem qm des Papieres. Ein 80 g Papier ist eine relativ dünne Papiersorte, wie sie z. B. in Schreibblöcken oder Büchern zum Einsatz kommt. Ein 200 g Papier ist schon eine festere Variante, die sich gut für Visitenkarten einsetzen lässt. Die Bezeichnung hfr gibt an, dass es sich um ein holzfreies Papier handelt, also keine Holzfasern enthält und somit weniger vergilbt. Die Papierbezeichnung wird z. B. wie folgt angegeben: Papiersorte, 80 g, hfr, weiß, selbstklebend

Papierformat, Format | Das Papierformat gibt die Breite und Länge eines Papierproduktes (z. B. Block, Flyer, Visitenkarte) an. Die Standardgrößen für Papierformate in Deutschland sind die vom Deutschen Institut für Normung (DIN) 1922 in der Norm DIN 476 festgelegten Formate. Ein Papierformat muss sich aber nicht nach diesen Formaten richten und kann auch beliebig gewählt werden (Gilt nicht für Blockshop).

DIN A0 841 x 1189 mm
DIN A1 594 x 841 mm
DIN A2 420 x 594 mm
DIN A3 297 x 420 mm
DIN A4 210 x 297 mm
DIN A5 148 x 210 mm
DIN A6 105 x 148 mm

PDF | Das Adobe Portable Document Format (PDF) wurde von Adobe Systems vor mehr als 15 Jahren entwickelt. Das PDF ist ein Dateiformat, welches aus Daten von einem beliebigen Programm erstellt werden kann, und auf jedem Rechner angezeigt werden kann, ohne dass das Erstellungsprogramm (z. B. CorelDRAW, Microsoft Word o. a.) installiert sein muss. Es eignet sich deshalb zum Austausch mit Nutzern in der ganzen Welt. Einzelanwender, Firmen und Regierungs­einrichtungen tauschen Ideen und Konzepte in zuverlässigen und stabilen Adobe® PDF-Dokumenten aus.
InDesign-User bitte beachten: Optimale Druckergebnisse erzielen wir mit Acrobat 4.0. Wenn Sie InDesign-Dateien als Acrobat 5.0 exportieren, könnten eventuell nicht druckbare Transparenzen enthalten sein. Bei sehr umfangreichen Dokumenten kann die Exportfunktion aus InDesign als Acrobat 4.0 fehlschlagen. In diesem Fall bleibt nichts anderes übrig, als in Acrobat 5.0 zu exportieren. Wir können dann allerdings nicht garantieren, dass alle enthaltenen Transparenzen korrekt gedruckt werden. Wir informieren Sie an dieser Stelle, wenn der Programmhersteller diesen Fehler behoben hat. Alle Seiten sollten unausgeschossen als Einzelseiten in einer Datei sein.

Printprodukt | siehe Druckprodukt.

Produktionszeit | Die Produktionszeit beschreibt den Zeitraum der für die Fertigung einer Bestellung benötigt wird. Sie beginnt in der Regel ab Erteilung der Auftragsbestätigung und endet mit dem Versand der Ware. 

Probedruck | Ausdruck einer oder mehrerer Seiten eines Druckproduktes auf einem dem Endausgabegerät (Drucker) oder einem Ausgabegerät (Drucker), das das Enddruckergebnis simuliert. Dient zur Beurteilung des Druckergebnisses vor dem Mengendruck.

  

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

Q

  

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

R

  

randabfallende Bilder | siehe angeschnittene Bilder.

Retusche | siehe Bildretusche

Rückstickheftung | Bei der Rückstichheftung sind die Blätter eines Druckproduktes in Heftform seitlich mit zwei Klammern zusammengeheftet. Bei mehreren geklammerten Blättern steht das Produkt am Rücken hoch, mit der richtigen Maschine kann dies aber verhindert werden. Dazu wird das Heft am Rücken fixiert und flach gedrückt. Jetzt sieht das Heft aus wie eine klebegebundene Broschüre. Das kann eine echte alternative zur Klebebindung sein.

Ringösenheftung | Mit Hilfe einer Ringösenheftung lassen sich Hefte, Blöcke, Broschüren usw. z. B. in Ringbuchordner einheften.

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

S 

  

Scanauflösung | siehe Abtastauflösung 

Schneidemarken, Schnittmarken | Schneidemarke ist ein Begriff aus der Buchherstellung. Schneidemarken sind kleine Striche, die man auf dem Druckbogen findet. Sie geben dem Buchbinder (die Person, die die gedruckten Bögen zum fertigen Druckerzeugnis weiterverarbeitet) einen Anhalt, an welcher Stelle der Rohbogen beschnitten, bzw. getrennt werden soll. Professionelle Softwareprogramme (Grafikprogramme) setzen die Schnitt- und Falzmarken automatisch wenn die erforderliche Einstellung vom Benutzer vorgenommen wird.

Schutzleiste | Die Schutzleiste ist aus Kunststoff und kommt z. B. beim Tischblock am unteren Blockrand zum Einsatz. Sie ist ca. 5 bis 15 cm hoch und wird horizontal über den unteren Papierrand geklappt, so dass beim Arbeiten am Schreibtisch die Papierränder nicht verwüsten.

Spiralbindung | Metallspirale, die durch ein Druckprodukt mit vielen Seiten (Block, Broschüre, Kalender usw.) gezogen wird, um die losen Blätter zusammenzuhalten.

  

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

T

  

Textverarbeitungsprogramm |  Softwareprogramm, das sich zum erstellen von Textdokumenten besonders gut eignet. (z. B. Microsoft Word)

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

U

  

Umschlag | Einstellung für Artikeldetails im Blockshop: Hier können Sie auswählen, mit welchen Farben der Umschlag Ihres Blockes gedruckt werden soll. Der 4-Farbdruck CMYK verwendet die vier Grundfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (Key = Schlüsselfarbe). Durch die extra Zugabe von reinem Schwarz können schwarze Farbtöne rein und ohne Farbstich dargestellt werden. Schwarze Schriften sind gestochen scharf. Der 4-Farbdruck eignet sich optimal für den Druck von farbig gestalteten Layouts. Farbfotos können dargestellt werden. Im 3-Farbdruck CMY werden die drei Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb verwendet, aus denen sich auch Schwarz ergibt. Allerdings ist kein reines Schwarz möglich, eher ein farbstichiges, mattes Schwarz. Schwarze Schriften werden nicht so sauber und scharf dargestellt wie beim 4-Farbdruck. Der 3-Farbdruck eignet sich für den Druck von farbig gestalteten Layouts. Farbfotos können dargestellt werden. 1- oder 2-farbig werden in der Regel Layouts mit ein oder zwei fest definierten Farben (z. B. aus der HKS Farbpalette) gedruckt. Farbfotos können nicht dargestellt werden und nur wenige Farben und Schattierungen sind möglich. Diese Druckvarianten werden meist für Gestaltungen mit festgelegten Firmenfarben eingesetzt.

Erklärung zu den Zahlenangaben im Angebot: Die Zahl vor dem Schrägstrich gibt die Farbanzahl der Vorderseite, die Zahl nach dem Schrägstrich die Farbanzahl auf der Rückseite eines Blattes an. Beim Umschlag sind Außenseite und Innenseite gemeint.

Beispiel Innenteil: 4/0 = Vorderseite 4-Farbdruck Rückseite kein Druck

Beispiel Umschlag: 4/2 = Außenseite 4-Farbdruck Innenseite 2-Farbdruck.

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

V

  

Verarbeitung | siehe Weiterverarbeitung.

Vierfarbdruck, 4-Farbdruck | Es ist unmöglich im Druckprozess alle Farben zu drucken, die unser Auge unterscheiden kann, da es sich um Millionen von Druckgängen handeln würde. Man hat aber herausgefunden, dass man mit drei Farben den größten Teil darstellen kann. Um aber Schwarz ohne Farbstich darstellen zu können wird als vierte Farbe Schwarz mitgedruckt. Hier spricht man dann von CMYK (K steht für key=Schlüsselfarbe).

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   

W

   

Weiterverarbeitung, Verarbeitung | Angabe in den Artikeldetails im Blockshop: Gibt an, wie der Block weiterverarbeitet wurde. Es gibt Blöcke, die am oberen Rand verleimt werden so dass die Blätter leicht abzutrennen sind, wie der Standardblock. Der Spiralblock wird seitlich mit einer Metallspirale durchzogen, so dass man die Blätter nach links und rechts umblättern kann. Blättern lässt sich auch der gebundene Block, der seitlich verleimt wird (Klebebindung).
WohnBlock | ist ein Häuserkomplex, der nicht von Straßen durchschnitten wird. Durchschnitten sollten auch unsere Notizblocks nicht werden - wäre schade drum, wie wollen Sie sonst auf Ihre hochwertigen Blocks die Notizen des heutigen Tages schreiben, Ihr Wissen mit anderen teilen, Ihre Stimmung und Ihre Meinung kund tun, Ihre Lebensziele und -pläne aufschreiben, um Sie

Ihrer Familie und Ihren Kindern auch noch in Jahren zeigen zu können?

 

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

X

  

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

Y

  

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  

Z

  

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Warenkorb
Zum Warenkorb 0 Artikel
0,00 €
wir drucken für ...
NoTits-Blocks ...

weil wir eine neue Maschine haben, weil es gut aussieht, weil es mehr her macht ...

 Fan-Block-Ansicht    Block-Absatz-Ansicht    Block-Haus-Ansicht

 Block-Schokolade-Ansicht    NoTits-Block-Ansicht    Schrei-Block-Ansicht

mehr >
onlineoff

Webdesign, CMS &
Online-Shops 
mehr >